Tedx Klagenfurt, Ideen ohne Grenzen zu Ethik und Unternehmen

22.09.2014

Große Publikumsteilnahme bei TEDx Klagenfurt, am Samstag, den 20. September. Fast 350 Personen sind auch aus Slowenien und Italien angereist, um den 15 internationalen Speakern zu folgen, die sich am Mikrofon in Klagenfurt abgewechselt haben.

Das zentrale Thema war “Ethicpreneurs Ahead”, d.h. die Verbindung von Ethik und Unternehmertum. Besondere Aufmerksamkeit wurde den Start-up-Unternehmen gewidmet. Interessante Geschichten wurden dargestellt, wie jene von Till Gross, 23 Jahre alt, ehemaliger Basketballspieler. Während er wegen eines Unfalls nicht spielen konnte, hat er sämtliche psychologischen Fachbücher der örtlichen Bibliothek gelesen, hat Workshops der besten europäischen Psychotherapeuten besucht und schließlich “Comfort Zone Crusher” gegründet, ein Start-up-Unternehmen, das Menschen hilft, die eigenen Ängste zu bewältigen. Nicht weniger interessant ist die Geschichte von Nat Ware, einem Australier, der nach dem MBA in Oxford den multinationalen Konzernen die kalte Schulter zeigt und “180 degrees consulting” gründet, ein Start-up-Unternehmen, das sich auf die Beratung von wohltätigen Organisationen spezialisiert hat und heute in der ganzen Welt über 18 Niederlassungen hat. Dies sind nur einzelne Beispiele aus der Welt der Start-up-Unternehmen, die den Weg der Ethik eingeschlagen und große Ziele erreicht haben.
Das Format TED (Akronym von Technology, Entertainment, Design) entsteht 1984 in Monterey in Kalifornien mit dem Ziel innovative Ideen zu verbreiten. Während der „Talks“, die 18 Minuten dauern, präsentieren Experten aus aller Welt ihre Entdeckungen, innovativen Projekte und Arbeitsergebnisse. TED wird in der ganzen Welt als TEDx wiederholt. Diese werden auf lokaler Ebene als unabhängige Veranstaltungen organisiert. So auch in Klagenfurt. Diese Veranstaltung wurde im Rahmen des EU-Projektes INCO-NET veranstaltet, dessen Leadpartner Friuli Innovazione ist.
Eine der Stärken von TED ist die große Verbreitung der Talks, die während der Veranstaltungen aufgenommen werden und über verschiedene Kommunikationskanäle, insbesondere Internet, verbreitet werden. Auch jene von Klagenfurt kommen zu den fast 2.000 Videos hinzu, die auf der ganzen Welt von mehr als einer Milliarde Menschen auf YouTube und der Webseite www.ted.com angesehen werden. Die Philosophie dahinter ruht auf der größtmöglichen Verbreitung dieser Ideen, die imstande sind, die Welt zu verändern. Hunderte von freiwilligen Übersetzern und Dolmetschern tragen zu diesem Erfolg bei und stellen die Videos in mehr als 100 Sprachen zur Verfügung.